Das Wilde Stiefmütterchen - Viola tricolor

Das wilde Stiefmütterchen

(Viola tricolor)

 

 

Über das Stiefmütterchen:

Die 20-30cm hohe Pflanze mit Ihren lanzettich bis herzförmig, am Rand stumpf gezahnten Blättern besitzt lang gestielte Blüten, die je nach Unterart gelblich-weiß, gelb, violett oder dreifarbig sind.

 

 


 

Das Stiefmütterchen - Sagen, Mythen, Bräuche, Märchen, Aberglaube, Symbolkraft... eine kleine Auswahl:

In der ersten Hälfte des 18Jhd. taucht der Name „Stiefmütterchen“ auf:

Die stolzen Töchter sind die beiden mittleren, zweifarbigen Blütenblätter. Die beiden einfarbigen Blütenblättchen sind die Stieftöchter und das Große in der Mitte ist die Stiefmutter.


Die älteste Legende zum Stiefmütterchen stammt aus der griechischen Mythologie. Zeus verliebte sich in die ungewöhnlich schöne Io. Als seine Frau Hera dies bemerkte, wurde Io in eine weiße Kuh verwandelt. „Viola“ wurde von „ion“ abgeleitet und die Pflanze, der Sage nach, von Zeus als Nahrung für Io hervorgebracht.


Das Stiefmütterchen findet sich auch im Zusammenhang mit Napoleon wieder. Als er 1814 ins Exil nach Elba gehen musste, wurde: „Viola“ als Losungswort von den Bonapartisten gewählt. Als Napoleon 1815 nach Frankreich zurückkehrte, wurden Flugblätter gedruckt, auf denen sein Gesicht in der Mitte eines Stiefmütterchens gedruckt war.

Pensée“ lautet die französische Bezeichnung für das Stiefmütterchen. Neben dem Bild stand "Unique pensée de la France" , was bedeutet“Frankreichs einziger Gedanke“.

In Shakespeares Sommernachtstraum wurde der Saft der Pflanze als erotisches Zaubermittel von Oberon gebraucht, um Titania zu gewinnen.

 

Kein Märchen, sondern eine Novelle von Theodor Storm trägt den Titel:

 

Viola Tricolor

 

Das Stiefmütterchen in der Heilkunde:

Stiefmütterchentee wird bei Hauterkrankungen und Milchschorf verabreicht. Innerlich als Tee und äußerlich in Form von Bädern, Waschungen und Auflagen.

Ferner findet das Stiefmütterchenkraut auch Anwendung bei Halsentzündungen und fiebrigen Erkältungen.

In der Volksmedizin wird das Stiefmütterchenkraut auch als Blutreinigungsmittel bei rheumatischen Erkrankungen und Gicht verwendet.

 

Das Wilde Stiefmütterchen in der Küche:

Die Blüten werden als hübscher Blickfang verwendet. Auf Nachspeisen und Salaten, mt anderen essbaren Blüten oder als dekorative Erfrischung eingefroren in Eiswürfeln.




Anrufen

E-Mail