Der Efeu

Efeu
Hedera helix

 

 

 

Über den Efeu:
Der Efeu ist eine immergrüne Kletterpflanze, die sich mit Haftwurzeln an Bäumen, aber auch Hausfassaden festhält und eine Höhe von bis zu 20m erreicht. Die blau-schwarzen Früchte reifen im Winter.
Alle Teile des Efeus sind bei Verzehr und Überdosierung giftig!

 

 

 



Der Efeu - Sagen, Mythen, Bräuche, Märchen, Aberglaube, Symbolkraft... eine kleine Auswahl:
Efeu und ein zärtlich Gemüt,
heftet sich an und grünt und blüht,
kann es weder Stamm noch Mauer finden,

es muß verdorren, es muß verschwinden.
Johann Wolfgang von Goethe
(*28.08.1749, †22.03.1832)

Der Efeu steht als Symbol für die Treue: solange er halt findet kann ihn nichts von seinem Partner trennen, sogar über den Tod hinaus. Wenn er sich an einem Baum empor gerankt hat und seine Rinde mit seinem Blätterkleid bedeckt, bleibt er auch mit ihm verbunden wenn der Baum stirbt.


Im antiken Griechenland war der Efeu (sowie der Wein) dem Dionysos/Bacchus , Gott der Fruchtbarkeit des Rausches und des Weins, geweiht. Er symbolisiert Geselligkeit, Heiterkeit und Freundschaft. Man schätzte auch seine Heilkraft nach übermäßigem Rausch bei Kopfschmerzen und Verkaterung.

Den Druiden der Kelten war der immergrüne Efeu als Symbol des Lebens heilig und stand für Unvergänglichkeit und Wiedergeburt. Bis heute verkörpert er die Unsterblichkeit.
Als keltischer Brauch wurden außerdem Efeukränze den Gottheiten der Quellen und fließenden Gewässer geopfert, um reines Trinkwasser zu erhalten, heute noch wird auf Bauernhöfen mit eigenem Brunnen in der Normandie nach dem Winter ein kleiner Efeukranz oder ein Efeuzweig in das Wasser geworfen.

In der Legende um Tristan und Isolde steht der Efeu als Symbol für die Verbundenheit der beiden Liebenden über den Tod hinaus. Beide wurden wohl an zwei verschiedenen Seiten einer Kirche begraben, es wuchsen Efeustöcke aus Ihren Gräbern welche sich hochranken und dann über dem Dach der Kirche vereinten, da es sich bei Tristan und Isolde aber um eine Legende keltischen, germanischen oder orientalischen Ursprungs handelt, wird es sich dabei wohl um ein symbolisches Bild der neueren Überlieferungen handeln.

 

Der Efeu in der Heilkunde:

 

Der Efeu findet vor allem bei Atemwegserkrankungen Anwendung und ist Bestandteil von Hustenmitteln und -tees.


Äußerlich wird er bei Cellulite, Hautentzündungen, Ekzemen und Hühneraugen verwendet.

Vor einigen Jahrhunderten wurde der Efeu noch vermehrt in der Frauenheilkunde eingesetzt, sowie bei Kopfschmerzen, Leber-, Milz- und Gallenleiden.




Anrufen

E-Mail